Allgemeine Geschäftsbedingungen
1.      Präambel
1.1    Der Auftragnehmer nimmt Aufträge ausschließlich auf Basis dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen entgegen.
1.2    Mündlich vereinbarte Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrages sind nur wirksam, wenn sie vom Auftragnehmer
         schriftlich bestätigt worden sind.
1.3    Angebote sind grundsätzlich freibleibend.
2.      Lieferung
2.1    Die Lieferung erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers.
2.2    Angekündigte Liefertermine gelten als bloß annähernd geschätzt. Höhere Gewalt oder andere unvorhergesehene
         Hindernisse in der Sphäre des Auftragnehmers oder dessen Unterlieferanten entbinden den Auftragnehmer von der
         Einhaltung der vereinbarten Lieferzeit.
3.      Preise
3.1    Die genannten Preise verstehen sich inklusive 20% Mehrwertsteuer.
3.2    Die Berechnung der Preise erfolgt in Euro.
4.      Zahlung
4.1    Zahlungen sind ohne jeden Abzug und spesenfrei fällig.
4.2    Bei Zahlungsverzug ist der Auftragnehmer berechtigt, Verzugszinsen in der Höhe von 4% zu verrechnen.
         Darüber hinaus ist der Auftraggeber verpflichtet, dem Auftragnehmer sämtliche Kosten, z.B. Kosten für
         Inkassobüros oder Anwaltshonorare, zu erstatten.
4.3    Bei Zahlungsverzug des Auftraggebers, auch wenn es sich nur einen Teilbetrag handelt, ist der Auftragnehmer
         von allen weiteren Leistungs- und Lieferverpflichtungen entbunden.
5.      Eigentumsrecht
5.1.   Die gelieferten Produkte und Zubehörteile bleiben bis zur restlichen Bezahlung uneingeschränktes Eigentum des
         Auftragnehmers.
6.      Angebot - Kostenvoranschlag - Auftrag
6.1    Angebote sind freibleibend. Der Auftragnehmer ist berechtigt, Bestellungen auch nur zum Teil oder ohne Angabe
         von Gründen abzulehnen.
7.      Gewährleistung, Garantie und Haftung
7.1    Tritt bei der gelieferten Ware ein Mangel auf, kann der Auftraggeber vorerst nur die Verbesserung verlangen. Der
         Auftragnehmer verpflichtet sich, die Verbesserung nach Übergabe der Ware in angemessener Frist durchzuführen.
7.2    Ist die Verbesserung unmöglich, oder für den Auftragnehmer mit einem unverhältnismäßig hohen Aufwand verbunden,
         so hat der Auftraggeber das Recht auf Preisminderung. Dasselbe gilt, wenn der Auftragnehmer die Verbesserung
         verweigert, oder nicht in angemessener Frist vornimmt.
7.3.   Von der Gewährleistung ausgenommen sind Verschleißteile, sowie Reparaturen infolge Eingriffe Dritter.
8.      Höhere Gewalt
8.1    Höhere Gewalt oder andere unvorhersehbare Hindernisse im Bereich des Auftragnehmers entbinden diesen von der
         Einhaltung der vereinbarten Verpflichtungen. Höhere Gewalt oder andere unvorhergesehene Ereignisse befreien den
         Auftragnehmer für die Dauer der Behinderung von der zu erbringenden Leistung, ohne dass dem Auftraggeber dadurch
         Ansprüche auf Preisminderung entstehen.
9.      Gerichtsstand und anwendbares Recht
9.1    Es gilt österreichisches Recht. Die Anwendbarkeit des UN-Kaufrechtes wird ausgeschlossen. Es wird österreichische,
         inländische Gerichtsbarkeit vereinbart